Segeln lernen

Jugend

Seit Jahren ist die Nachwuchsarbeit im Müritz-Segelverein Rechlin e.V. in der Vereinsarbeit ein wichtiger Bestandteil. Bei uns können Kinder und Jugendliche die ersten Erfahrungen auf dem Wasser sammeln und die ersten Handgriffe eines Seglers lernen. Der Trainingsgruppe des MSVR gehören Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren an. Trainiert wird zweimal wöchentlich. Die Ausbildung besteht aus den 4 Bereichen Praxis, Theorie, Bootsarbeit und Fitness.

Angebot

Ansprechpartner: Für alle Fragen zu unserer Jugendabteilung steht Euch unsere Jugendobfrau Andrea Hoffmann (Tel. 0174-1843331 oder per Email) zur Verfügung.
Bei uns wird zur Zeit in folgenden Bootsklassen gesegelt:
Optimist Altersklassen etwa 6 - 13 Jahre, Opti-Klassenvereinigung
Laser 4.7 Altersklasse etwa ab 12 Jahre, Laser 4.7 der Laser-Klassenvereinigung
Laser Radial Altersklasse etwa ab 14 Jahre, Laser Radial der Laser Klassenvereinigung
Trainingstage Sommer:
Gruppe 1 (Kleinstsegler / Optisegeler)
8 Kinder
Montag ab 15:00 Uhr

Gruppe 2 (Optisegeler / Laser 4.7)
10 Kinder und Jugendliche
Dienstag ab 16:30 Uhr
Mittwoch ab 16:30 Uhr

Trainingstage Winter:
Jeweils Montag`s Hallentraining und Schwimmhalle
Das bieten wir Euch:
  • Spaß & Spannung
  • Körperliche Fitness
  • Neue Freunde
  • Sportliche Leistungen
  • Sonne & frische Seeluft
Unsere gemeinsamen Ziele:
  • Freude am Segeln
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Teilnahme an regionalen Regatten
  • Vereinsleben / Teamgeist
  • Gemütliches Beisammensein
  • Nähe zur Natur in einem der schönsten Segelreviere Deutschlands
  • die Schönheit unsere Heimat schätzen lernen
Unser Jahresprogramm für Euch:
  • Training auf dem Wasser im Sommer
  • Im Winter Theorie und Sport
  • Sommerferienlager (Zelten, Segeln, Lagerfeuer ...)
  • Weihnachtsfeier
und vieles mehr.

Segelsport in der Jugendgruppe

Aller Anfang ist schwer. Denn vor dem ersten Segelvergnügen – abgesehen von einigen Schnupperausfahrten - steht die Theorie. Sabine Kettner leitete im vergangenen Jahr die Ausbildung zum Jüngstenseglerschein. Acht Mädchen und Jungen stellten sich den Prüfungsfragen. Und das mit Erfolg: Sie alle erreichten die erforderliche Punktzahl und nehmen nun Kurs auf den praktischen Part. Hier ist Klaus Buchholz der Mann für alle Fälle. Er ist als erfahrenes Vereinsmitglied seit vielen Jahren mit der Jüngstenausbildung vertraut. Er versteht es, schon die Kleinsten ans Segeln heranzuführen, ihnen die ersten Handgriffe beizubringen und sie für den Segelsport zu begeistern.
Die Regatta-Kinder werden von drei ausgebildeten Übungsleitern betreut. Dabei hat in der Saison die Praxis Vorrang. Es gilt die Regatta-Abläufe zu trainieren: taktische Manöver, Tonnen-Umrundungen oder Zieldurchläufe. Auch Trainingswettfahrten sind immer beliebt. Einige finden soviel Spaß daran, dass sie sich zu wahren Regattaseglern entwickeln – die immer die maximale Geschwindigkeit aus dem Boot herausholen wollen, während andere den gemütlichen Teil des Segelns schätzen und auch mal die Füße hochlegen. Meistens trainieren wir auf der Binnenmüritz, so dass wir eine gute Sicht auf Rechlin haben. Doch aufgepasst: Nicht selten vergisst man auf dem Wasser die Zeit, und die Eltern trampeln schon ungeduldig im Hafen, den Blick auf den See gerichtet, wo denn der Nachwuchs wieder bleibt…
Ein Höhepunkt der Saison ist für den Segelnachwuchs das Trainingslager in den Sommerferien. Hier wird nicht nur viel gesegelt, sondern auch nachts nach Schätzen gesucht und bei Wasserschlachten ausgiebig getobt.

Theoretische Ausbildung

Schon im Winter bleibt die Theorie nicht auf der Strecke. Während des Hallentrainings, das wöchentlich angeboten wird, fließen in die sportlichen Aktivitäten theoretische Elemente ein. Seemannsknoten, Ausdauer und körperliche Koordination sind Dinge, die trainiert werden wollen. Aber auch während der Segelsaison - wenn das Wetter mal nicht so passt – steht der Klubraum zur Verfügung: Bestandteile eines Segelbootes, kleine Wetterkunde, der richtige Kurs taktische Manöver oder einfach die Frage, welche Richtung wähle ich, um den Wind optimal zu nutzen - sind Dinge, denen bei der Ausbildung auf den Grund gegangen wird.

Die Aktiven lernen vom ersten Tag an, dass man sorgsam mit Boot und Zubehör umgehen muss. Dazu gehört die Werterhaltung und die Reinigung der Optis und Laser, das sichere Verstauen von Ruder und Schwert oder des Segels.